• Blick vom Landhaus (Stadtmuseum) auf die Wilsdruffer Straße in Richtung Rathaus
    SBR Plauen

    Bericht aus dem Stadt­be­zirks­bei­rat Dres­den-Plau­en vom 2. März 2021

    Nach­dem in den letz­ten Mona­ten die Sit­zun­gen des Stadt­be­zirks­bei­rats Plau­en abge­sagt wur­den, kamen wir dies­mal im Stadt­mu­se­um (Land­haus) zusam­men. Wich­tig­ster Tages­ord­nungs­punkt war der Bebau­ungs­plan Nr. 393, Dres­den-Räck­nitz Nr. 3, Nöth­nit­zer Stra­ße – Cam­pus Süd. Der Plan nimmt die städ­te­bau­li­che Ord­nung des Are­als zwi­schen Nöth­nit­zer Stra­ße und dem Süd­park vor. In die­sem Bereich sind eine Rei­he außer­uni­ver­si­tä­rer For­schungs­ein­rich­tun­gen vor­ge­se­hen und zum Teil schon errich­tet wor­den. Nach­dem von den Stadt­pla­nern zahl­rei­che Fra­gen der Stadt­be­zirks­bei­rä­te beant­wor­tet wur­den, fand der Bebau­ungs­plan all­ge­mei­ne Zustimmung. Der Stadt­be­zirks­bei­rat hat­te über eine Rei­he von För­der­mit­tel­an­trä­gen zu ent­schei­den: Für Ver­an­stal­tun­gen der ZWICK­müh­le des Ver­eins »Gemein­sam in Plau­en e. V.« gab es 8.150 Euro Unter­stüt­zung, für die Erneue­rung des Dirt­par­cours…

  • SBR Cotta

    Bericht aus der Sit­zung des SBR Cot­ta am 10. Sep­tem­ber 2020

    Dies­mal fand die Sit­zung des SBR Cot­ta im Ple­nar­saal des Rat­hau­ses statt. Die Bür­ger­schaft war ins­be­son­de­re zum The­ma Bebau­ung in drit­ter Rei­he am Leu­te­wit­zer Park (Auf­stel­lungs­be­schluss eines ent­spre­chen­den Bebau­ungs­plans) ein­ge­la­den. Die­ser Tages­ord­nungs­punkt wur­de jedoch kurz­fri­stig von der Tages­ord­nung genom­men, da der Bau­aus­schuss des Stadt­ra­tes noch ent­spre­chen­de Vor­ar­beit lei­sten muss. Die kur­ze Dis­kus­si­on dar­über zeig­te jedoch auf, dass hier­bei Natur­schutz und Erho­lung mehr Beach­tung fin­den soll­ten, als eine Bebau­ung des Geländes. Bezeich­nend war dabei, dass der Antrag auf eine Anfra­ge an den Ober­bür­ger­mei­ster fast zugleich von AfD und einer inter­frak­tio­nel­len Alli­anz aus den Alt­par­tei­en ein­ge­reicht wur­de, jedoch unse­re Antrag abge­lehnt und der im Ergeb­nis der sehr ähn­li­che »inter­frak­tio­nel­le« durch­ge­wun­ke­ne wur­de. Demo­kra­tisch…

  • Anfragen,  Kultur&Tourismus

    Anfra­ge zur Zer­stö­rung und Ent­fer­nung von Denk­mä­lern in der Lan­des­haupt­stadt Dres­den seit dem 2. Weltkrieg

    Die Stadt Dres­den hat offen­bar kei­nen Über­blick über die zwi­schen 1933 und der Wie­der­ver­ei­ni­gung ver­lo­ren gegan­gen Denk­mä­ler. Das ergab eine Anfra­ge zur Zer­stö­rung und Ent­fer­nung von Denk­mä­lern in der Lan­des­haupt­stadt Dres­den seit dem 2. Welt­krieg (AF0262/​20) mei­nes Frak­ti­ons­kol­le­gen Mat­thi­as Rent­zsch. Hier die Ant­wort des Ober­bür­ger­mei­sters vom 3. Febru­ar 2020: »Zur Ent­fer­nung und Zer­stö­rung von Denk­mä­lern in der Lan­des­haupt­stadt Dres­den erbit­ten wir fol­gen­de Informationen: 1. Wel­che Denk­mä­ler (in der Defi­ni­ti­on Duden 1, zum Gedächt­nis an eine Per­son oder Ereig­nis errich­te­te, grö­ße­re pla­sti­sche Dar­stel­lung; Monu­ment) in der Lan­des­haupt­stadt Dres­den wur­den zwi­schen 1933 und 1945 zerstört?« Da es sich bei den in Fra­ge ste­hen­den Objek­ten um nicht mehr exi­sten­te per­so­nen- bzw. ereig­nis­ge­schicht­li­che Denk­mä­ler han­delt, mit­hin ein…