Blick vom Landhaus (Stadtmuseum) auf die Wilsdruffer Straße in Richtung Rathaus
SBR Plauen

Bericht aus dem Stadt­be­zirks­bei­rat Dres­den-Plau­en vom 2. März 2021

Nach­dem in den letz­ten Mona­ten die Sit­zun­gen des Stadt­be­zirks­bei­rats Plau­en abge­sagt wur­den, kamen wir dies­mal im Stadt­mu­se­um (Land­haus) zusam­men. Wich­tig­ster Tages­ord­nungs­punkt war der Bebau­ungs­plan Nr. 393, Dres­den-Räck­nitz Nr. 3, Nöth­nit­zer Stra­ße – Cam­pus Süd. Der Plan nimmt die städ­te­bau­li­che Ord­nung des Are­als zwi­schen Nöth­nit­zer Stra­ße und dem Süd­park vor. In die­sem Bereich sind eine Rei­he außer­uni­ver­si­tä­rer For­schungs­ein­rich­tun­gen vor­ge­se­hen und zum Teil schon errich­tet wor­den. Nach­dem von den Stadt­pla­nern zahl­rei­che Fra­gen der Stadt­be­zirks­bei­rä­te beant­wor­tet wur­den, fand der Bebau­ungs­plan all­ge­mei­ne Zustimmung.

Der Stadt­be­zirks­bei­rat hat­te über eine Rei­he von För­der­mit­tel­an­trä­gen zu ent­schei­den: Für Ver­an­stal­tun­gen der ZWICK­müh­le des Ver­eins »Gemein­sam in Plau­en e. V.« gab es 8.150 Euro Unter­stüt­zung, für die Erneue­rung des Dirt­par­cours an der Streh­le­ner Stra­ße und die Betreu­ung der Fahr­rad-Selbst­hil­fe­werk­statt wer­den zwei Teil­zeit-Per­so­nal­stel­len mit ins­ge­samt 34.961 Euro für 2021 finan­ziert. Grund­sätz­lich hal­ten wir zwar das Pro­jekt an der Schnitt­stel­le von Jugend­hil­fe und Sport für wert­voll für unse­ren Stadtbezirk

Der För­der­ver­ein der »Feu­er­wehr Kaitz e.V.« bekam 2.500 Euro För­der­mit­tel für ein für Sach­sen ein­ma­li­ges Denk­mal auf dem Äuße­ren Plau­en­schen Fried­hof bewil­ligt. Der Gedenk­stein aus dem Jah­re 1897 erin­nert an den Feld­we­bel der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Dres­den-Plau­en und Uhr­ma­cher­mei­ster Otto Ste­g­lich, der beim ver­hee­ren­den Hoch­was­ser vom 30. Juli bis 3. August 1898 bei einer Ret­tungs­ak­ti­on ums Leben gekom­men war.

Die Kame­ra­den der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Kaitz haben die Ent­ste­hungs­ge­schich­te des Gedenk­steins auf­ge­ar­bei­tet und bemü­hen sich um eine schritt­wei­se Siche­rung und Restau­rie­rung der Anla­ge. Seit 2013 fin­det zudem eine Gedenk­fei­er statt, mit der an alle im Ein­satz ums Leben gekom­me­nen Feu­er­wehr­leu­te erin­nert wird.

Ins­ge­samt 4.000 Euro gab es für die Erneue­rung der Glas­schil­der ent­lang des Bie­nert-Wan­der­we­ges im Plaun­schen Grund, die durch Van­da­lis­mus und Ver­schleiß in einem erbärm­li­chen Zustand sind.

Kri­tisch posi­tio­nier­ten sich die Stadt­be­zirks­be­rä­te der AfD zu einem Antrag der Grü­nen zu »Initi­ie­rung eines Ver­net­zungs­tref­fens der wich­tig­sten Akteu­re des Stadt­be­zir­kes Plau­en«. Damit sol­len die Ver­ei­ne und Initia­ti­ven in Sachen För­der­mit­tel­an­trä­ge zum Jagen getra­gen wer­den, damit sie mehr Geld abru­fen. Pau­schal wur­den dafür Mit­tel von 10.000 Euro bereit­ge­stellt, ohne dass klar ist, wofür das Geld kon­kret ver­wen­det wer­den soll. Wir befür­wor­ten es zwar, dass über die Mög­lich­kei­ten und Wege für Pro­jek­te im Stadt­be­zirk bes­ser infor­miert wird, doch ist das Auf­ga­be der Öffent­lich­keits­ar­beit der Stadt­be­zirks­ver­wal­tung und des städ­ti­schen Pres­se­amts. Der Antrag wur­de trotz aller Kri­tik mit Mehr­heit beschlossen.