Anfragen,  Finanzen

[Anfra­ge:] Bar­geld­los im Bür­ger­bü­ro

In den Bür­ger­bü­ros Bla­se­witz, Cot­ta, Proh­lis und Neu­stadt ist seit Novem­ber 2019 bzw. März 2020 die Bar­geld­zah­lung abge­schafft. Mei­ne Anfra­ge »Bar­geld­los im Bür­ger­bü­ro« (AF0410/​20) hat erge­ben, dass die ande­ren Bür­ger­bü­ros (dar­un­ter auch Dres­den-Plau­en) fol­gen sol­len. Hier die Ant­wort des Ober­bür­ger­mei­sters vom 25. März 2020:

»Die Bür­ger­bü­ros in Bla­se­witz, Proh­lis und Neu­stadt akzep­tie­ren ab dem 1. März nur noch bar­geld­lo­se Zah­lun­gen per Giro- oder Kre­dit­kar­te. 

1. In wel­chen Bür­ger­bü­ros und Ämtern der Lan­des­haupt­stadt Dres­den ist noch Bar­zah­lung mög­lich?« 

In der Abtei­lung Bür­ger­ser­vice ist die Bar­zah­lung der­zeit noch in den Bür­ger­bü­ros Alt­stadt, Leu­ben, Klotz­sche, Pie­schen und Plau­en mög­lich. Dar­über hin­aus neh­men die Zahl­stel­len der Lan­des­haupt­stadt Dres­den (Ost­ra-Allee 9, Thea­ter­str. 11 und Jung­hans­str. 2) wei­ter­hin Bar­geld ent­ge­gen. Für alle wei­te­ren Ämter bestehen indi­vi­du­el­le Rege­lun­gen. 

2. »Gedenkt die Lan­des­haupt­stadt Dres­den auch in den in der Ant­wort zu Fra­ge 1 genann­ten Bür­ger­bü­ros und Ämtern aus­schließ­lich bar­geld­lo­se Zah­lung ein­zu­füh­ren? Wenn ja, ab wann?«

Für alle oben genann­ten Bür­ger­bü­ros ist die Umstel­lung auf die aus­schließ­li­che bar­geldlose Zah­lung zum 1. Juni 2020 geplant. Das Bür­ger­bü­ro Alt­stadt wird ab dem 1. Sep­tem­ber 2020 auf aus­schließ­lich bar­geld­lo­se Zah­lung umstel­len. 

3. »Wie beur­teilt die Lan­des­haupt­stadt Dres­den – auch mit Ver­weis auf § 14 Abs. 1 Satz 2 BBankG (Auf Euro lau­ten­de Bankno­ten sind das ein­zi­ge unbe­schränk­te gesetz­li­che Zah­lungs­mit­tel) – die Ein­schrän­kung, dass Bür­ger Dienst­lei­stun­gen der Lan­des­haupt­stadt Dres­den nicht mehr in bar bezah­len kön­nen?« 

Das Rechts­amt der Lan­des­haupt­stadt Dres­den wur­de vor Ein­füh­rung der aus­schließ­lich bar­geld­lo­sen Zah­lung in den Bür­ger­bü­ros zur recht­li­chen Bedeu­tung des § 14 BBankG invol­viert. Es kann in der Lan­des­haupt­stadt Dres­den wei­ter­hin mit Bar­geld gezahlt wer­den. Somit ist § 14 BBankG nicht her­an­zu­zie­hen. 

4. »Wie hoch ist der­zeit der Anteil der ‚Kar­ten­zah­ler‹ (in Pro­zent) in den jewei­li­gen Bür­ger­bü­ros und Ämtern der Lan­des­haupt­stadt Dres­den?« 

Die Anzahl der Kar­ten­zah­ler in den jewei­li­gen Bür­ger­bü­ros beträgt der­zeit durch­schnitt­lich 62 Pro­zent. Auf­ge­schlüs­selt für das Jahr 2020 (Stand 29. Februar 2020) stellt sich dies für die ein­zel­nen Bür­ger­bü­ros wie folgt dar: 

Bür­ger­bü­ro Bla­se­witz
Kar­ten­zah­lung 63,95 Pro­zent 
Bür­ger­bü­ro Proh­lis
Kar­ten­zah­lung 53,80 Pro­zent 
Bür­ger­bü­ro Neu­stadt
Kar­ten­zah­lung 67,44 Pro­zent 
5. »Wel­che Kosten ent­ste­hen der Lan­des­haupt­stadt Dres­den durch das Bereit­hal­ten einer Bar­geld­kas­se im jewei­li­gen Bür­ger­bü­ro?« 

Die Kosten für das Bereit­hal­ten einer Bar­kas­se kön­nen nur grob umris­sen wer­den. 

Zu den Beschaf­fungs­ko­sten einer Kas­sen­la­de und den ggf. ent­ste­hen­den Soft­ware- und Hard­ware­pfle­ge­ko­sten sind auch Kosten für die vor­beu­gen­de Sicher­heit der Bedien­ste­ten (in Anleh­nung an die DGUV Vor­schrift 25 zur Unfall­ver­hü­tung – Kas­sen, wonach Arbeits­un­fäl­le ver­hü­tet und arbeits­be­ding­te Gesund­heits­ver­fah­ren ver­mie­den wer­den soll­ten) ange­zeigt. Mit dem Weg­fall der Bar­geld­kas­sen ent­fal­len die Kosten für die Geld­ent­sor­gung und ‑ver­sor­gung durch den Sicher­heits­dienst. 

6. »Wel­che Kosten ent­ste­hen der Lan­des­haupt­stadt Dres­den durch das bar­geld­lo­se Bezah­len per Giro- oder Kre­dit­kar­te?« 

Die Kosten für das bar­geld­lo­se Bezah­len per Giro- oder Kre­dit­kar­te erge­ben sich aus der Anzahl der EC-Gerä­te, der Trans­ak­tio­nen und den Tari­fen der Anbie­ter.