SBR Plauen,  Aus dem Wahlkreis,  Stadtbezirksbeiräte

AfD-Frak­ti­on unter­stützt Bewer­bung für die Bun­des­gar­ten­schau 2033

Die Lan­des­haupt­stadt Dres­den plant eine Bewer­bung für die Bun­des­gar­ten­schau (BUGA) 2033. Dafür soll eine ent­spre­chen­de Mach­bar­keits­stu­die in Auf­trag gege­ben wer­den. Die Kosten für die Stu­die belau­fen sich auf 250.000 Euro. Ein zen­tra­ler Aus­stel­lungs­be­reich soll dabei der neue Süd­park im Dresd­ner Stadt­teil Plau­en wer­den. In einer Son­der­sit­zung des Stadt­be­zirks­bei­ra­tes Plau­en am 22.11.2022 wur­den die Plä­ne der Öffent­lich­keit vorgestellt.
„Die AfD-Stadt­rats­frak­ti­on begrüßt die Plä­ne und unter­stützt die Erstel­lung einer Mach­bar­keits­stu­die“, erklärt Dr. Sil­ke Schöps, AfD-Stadt­rä­tin und Stadt­be­zirks­bei­rä­tin in Plau­en. „Sicher­lich sind auf dem Weg bis zur offi­zi­el­len Bewer­bung noch wei­te­re Details zu klä­ren, aber die Chan­ce zur Aus­rich­tung einer Bun­des­gar­ten­schau sol­len wir uns nicht ent­ge­hen las­sen. Schließ­lich pro­fi­tie­ren die Aus­rich­ter nicht nur von zusätz­li­chen För­der­mit­teln und Besu­chern in Mil­lio­nen­hö­he. Auch für die Ent­wick­lung Dres­dens im Bereich Natur und Umwelt wür­de durch den Mei­len­stein BUGA2033 vorangetrieben.“
Die Lan­des­haupt­stadt könn­te mit der Bun­des­gar­ten­schau an eine alte Tra­di­ti­on anknüp­fen: Bereits 1887, 1896 und 1907 fan­den in Dres­den Inter­na­tio­na­le Gar­ten­bau-Aus­stel­lun­gen sowie im Jahr 1936 die Reichs­gar­ten­schau statt.