Standpunkte

Erfur­ter Frei­heits­ap­pell der Ost-Frak­tio­nen der AfD!

Woche für Woche gehen hun­dert­tau­sen­de Bür­ger in Dör­fern und Städ­ten, in Ost und West auf die Stra­ße, um gegen die Coro­na-Maß­nah­men und die dro­hen­de Impf­pflicht zu demonstrieren.

Die­se Pro­te­ste sind hier laut­stark, dort zurück­hal­tend. Die besorg­ten Teil­neh­mer kom­men aus ganz unter­schied­li­chen Milieus: Jung und Alt, Fami­li­en und Schü­ler, Kran­ken­schwe­stern und Juri­sten, Beam­te und Selb­stän­di­ge betei­li­gen sich. Sie alle eint die Über­zeu­gung, daß es sich um eine poli­tisch miß­brauch­te Epi­de­mie han­delt, um einen her­bei­ge­te­ste­ten Aus­nah­me­zu­stand und um unver­hält­nis­mä­ßi­ge Zwangs­maß­nah­men, die gegen ihre Frei­heit gerich­tet sind.

Jeder, der sich an den Pro­te­sten betei­ligt, macht neue Erfah­run­gen und stellt Fragen:

Kann ich dem staat­li­chen Han­deln, der regie­ren­den Klas­se und den Medi­en noch über den Weg trau­en? Wie­so wird mein Wider­spruch kri­mi­na­li­siert und für unzu­rech­nungs­fä­hig erklärt? Wie­so könn­te ich zu einer Imp­fung gezwun­gen wer­den, die offen­kun­dig wir­kungs­arm, aber risi­ko­reich ist?

Die Frei­heits­pro­te­ste sind par­tei­über­grei­fend, aber der Blick in die Par­la­men­te zeigt: Die Alter­na­ti­ve für Deutsch­land ist die ein­zi­ge Oppo­si­ti­on, die gegen den Block der Alt­par­tei­en argu­men­tiert und die exi­sten­ti­el­len Sor­gen der pro­te­stie­ren­den Bür­ger in den Par­la­men­ten zu Gehör bringt.

Wir, die Vor­sit­zen­den der Land­tags­frak­tio­nen der AfD in Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Bran­den­burg, Sach­sen-Anhalt, Sach­sen und Thü­rin­gen, erklären:

Unse­re Par­tei begrüßt die Pro­test­be­we­gun­gen, egal wo sie in Erschei­nung tre­ten. Ihr Anlie­gen ist dring­lich, ihr Pro­test ist not­wen­dig, ihr gewalt­frei­er, zivi­ler Unge­hor­sam ist ihr gutes Recht.

Unse­re Par­tei unter­stützt die­sen legi­ti­men Bürgerprotest.

Und unse­re Par­tei wei­tet den Blick auf die grö­ße­ren Zusam­men­hän­ge und betrach­tet das Gesell­schafts­ex­pe­ri­ment der Coro­na-Maß­nah­men nicht iso­liert. Selbst dann, wenn Mas­ken- und Impf­pflicht, 2G und Kon­takt­ver­bo­te auf­ge­ho­ben wären, ist abseh­bar, daß die jetzt ein­ge­führ­te Kon­trol­le und Bevor­mun­dung der Bür­ger auf ande­re Fel­der über­tra­gen und sogar aus­ge­baut wird.

Wir, die Vor­sit­zen­den der Land­tags­frak­tio­nen der AfD in Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Bran­den­burg, Sach­sen-Anhalt, Sach­sen und Thü­rin­gen, stel­len des­halb vier For­de­run­gen auf:

  1. Wir for­dern eine sofor­ti­ge Abschaf­fung aller Coro­na-Maß­nah­men und der bereits getrof­fe­nen gesetz­li­chen Rege­lun­gen zur Ein­füh­rung einer Impfpflicht.
  2. Wir for­dern die Medi­en auf, zu einer offe­nen Debat­ten­kul­tur zurück­zu­keh­ren und die vor­han­de­ne Mei­nungs­viel­falt dar­zu­stel­len.  
  3. Wir for­dern die Ach­tung der Mei­nungs­frei­heit und ein Ende der Kri­mi­na­li­sie­rung der Bür­ger­pro­te­ste durch die Regie­rung und ihren Geheimdienst.
  4. Wir for­dern eine Auf­ar­bei­tung des will­kür­li­chen und unver­ant­wort­li­chen Regie­rungs­han­delns, wel­ches die Gesund­heit und die wirt­schaft­li­che Wohl­fahrt unse­res Vol­kes aufs Spiel setzt und die Gesell­schaft tief spal­tet. Wir for­dern auch die Auf­ar­bei­tung des Han­delns des RKI, des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts, der Ver­fas­sungs­schutz­be­hör­den und der öffent­lich-recht­li­chen Medi­en. 

Die Frei­heit der Bür­ger ist unse­re rote Linie.

Niko­laus Kramer 

Vor­sit­zen­der der AfD-Frak­ti­on im Land­tag von Mecklenburg-Vorpommern

Dr. Hans-Chri­stoph Berndt

Vor­sit­zen­der der AfD-Frak­ti­on im Land­tag von Brandenburg

Oli­ver Kirchner 

Vor­sit­zen­der der AfD-Frak­ti­on im Land­tag von Sachsen-Anhalt

Jörg Urban

Vor­sit­zen­der der AfD-Frak­ti­on im Land­tag von Sachsen

Björn Höcke

Vor­sit­zen­der der AfD-Frak­ti­on im Thü­rin­ger Landtag

Erfurt, den 16.02.2022